Darmkrebs

Was ist Darmkrebs

Unter einem Darmkrebs versteht man einen bösartigen Tumor, der in dem Dickdarm oder Mastdarm liegt. Mittlerweile gehört der Darmkrebs zu den häufigsten Krebsarten überhaupt. Im Laufe der Jahre verändern sich in dem Fall de Darmpolypen. Es gibt bisher auch nur eine Heilungsmöglichkeit, die in Form von einer Operation möglich ist. Da der Darmkrebs an sich aber auch sehr langsam wächst, kann eine rechtzeitige Darmspiegelung in dem Fall sogar das Leben retten.

Die Symptome von Darmkrebs

Meistens bleibt der Darmkrebs eine lange Zeit eher unbemerkt. Die Beschwerden treten erst dann auf, wenn der Tumor eine gewisse Größe hat und die Passage des Stuhlgangs durch den Darm verhindert wird. Dadurch kann es auch zu typischen Veränderungen des Stuhlgangs kommen. Außerdem kann es vorkommen, dass der Tumor recht häufig blutet, weswegen auch Blut im Stuhl der Hinweis auf Darmkrebs sein kann. Wie alle anderen Krebserkrankungen auch schwächt der Tumor einfach den gesamten Körper des Menschen. Auch unspezifische Beschwerden wie unter anderem Leistungsschwäche, ungewollte Gewichtsabnahme und auch leichtes Fieber können den Darmkrebs bereits bekannt geben. Aufgrund dessen ist es wichtig, den Krebs frühzeitig zu erkennen.

Die Ursachen

Die Ursachen für Darmkrebs können unterschiedlich sein. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es einige Risikofaktoren, die dafür verantwortlich sein können. Zu den maßgeblichen Ursachen gehören vor allem bestimmte Ernährungs – und Lebensgewohnheiten, sowie auch erbliche Faktoren. Auch Einflussfaktoren, wie unter anderem Wucherungen oder weitere können eine Ursache des Darmkrebses sein.

Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken ist daher mit steigendem Alter besonders hoch. Etwa 90 Prozent der kolorektalen Karziome entstehen nach dem 50. Lebensjahr. Allerdings gibt es auch viele junge Menschen, die unter Darmkrebs leiden.

Die Diagnose

Einige Untersuchungen können zunächst schon beim Hausarzt durchgeführt werden. Für die notwendige Darmspiegelung allerdings muss schon ein Facharzt ran. Es ist daher auch wichtig, dass man sich die eigenen Veränderungen des Körpers genau anschaut und auch den Stuhlgang betrachtet. Sollte es auch schon in der Familie Darmkrebs geben ist es umso wichtiger, dass regelmäßige Untersuchungen gemacht werden. Die Vorsorge ist bei der Erkrankung Krebs in allem Bereichen sehr wichtig.

Die Behandlung von Darmkrebs

Wer den Darmkrebs rechtzeitig erkennt kann auch den Tumor und die Tochterabbildungen töten. In den meisten Fällen ist der Darmkrebs schließlich auch in einer Operation heilbar. Die genaue Therapie der Erkrankung richtet sich danach, welcher Darmanteil dort wirklich betroffen ist. Die Behandlung von Dickdarmkebs unterscheidet sich daher im wesentlichen Teil von dem Mastdarmkrebs. In beiden Fällen ist allerdings eine Operation von Vorteil, damit auch der Turmor komplett zerstört wird und der Betroffene geheilt ist.Je nachdem wie schwer der Krebsbefall ist kann man den Darmkrebs auch noch in späteren Stadien komplett heilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.