Was ist Krebs?

Was ist der Krebs?

Definition von Krebs
Krebs ist eine krankhafte Veränderung von Zellen, welche dazu führen, dass sich Zellen anders als gesunde Zellen unkontrolliert teilen. Es entstehen entartete Zellen, welche in ein gesundes Gewebe eindringen und dieses Gewebe zerstören. Ebenso gelangen sie über das Blut oder den Gefäßsystemen in andere Organe und bilden dort Tochtergeschwülste. Diese werden Metastasen genannt.

Arten von Krebs
Es gibt nicht eine spezielle Form von Krebs. Stattdessen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Krebsarten mit genauso vielen verschiedenen Eigenschaften. Je nach Eigenschaften gibt es auch spezielle Therapien.
Jedoch gibt es zwischen den Einzelenen Krebsarten ähnlichkeiten, weshalb Ärzte eine Klassifikation der Krebsarten entwickelten. Die Klassifikation beinhaltet den betroffenen Gewebetyp, das Ursprungsorgan, den Symptomen der Krankheit sowie den Auslöser der Erkrankung, falls es möglich ist ihn zu ermitteln.

Zur Vereinfachung wird der Krebs in drei verschiedene Gruppen unterteilt:

Zum einen gibt es die Sarkome, welche im Binde- und Stützgewebe wie zum Beispiel den Knochen oder Knorpeln entstehen.
Des weiteren gibt es noch die Karzinome. Sie gehören zu der am häufigsten auftretenden Krebsart bei Menschen. Karzinome entstehen im sogenannten Epitehelgewebe wie zum Beispiel der Haut, den Körperhöhlen sowie im Drüsengewebe wie der Brust.
Die dritte Gruppe beinhaltet Leukämien und Lymphome. Sie entstehen in blutbildenden bzw. lympatischen Organen wie in der Milz oder auch im Knochenmark.

Der menschliche Körper besteht aus einer Ansammlung von verschiedenen Gewebetypen. Jeder Gewebetyp hat dabei eine andere Funktion. Diese Gewebetypen bilden ein Organ.
Der Krebs kann in diesen Gewebetypen entstehen und zeigt bei bestimmten Arten des Krebserkrankung Charakteristika des Gewebes aus denen der Krebs entstanden ist.
Läukemien entwickeln sich zum Beispiel im Knochenmark und betreffen weiße Blutkörperchen.

Zu den häufigsten Krebserkrankungen gehören:

  • Mund- bzw. Rachenkrebs
  • Brustkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Magenkrebs / Darmkrebs
  • Nierenkrebs

Diagnose
Um eine Diagnose der Krebsart stellen zu können, ist es notwendig eine Probe des Tumors zu entnehmen und unter einem Mikroskop zu begutachten. Diese Art der Untersuchung wird hispopathologische Untersuchung genannt.

Behandlung
Die Art der Behandlung hängt von der Krebsart, der Ausbreitung des Tumors, sowie den Eigenschaften des betreffenden Patienten ab. Auch die Geschwindigkeit der Voranschreitung der Erkrankung hängt von der Krebsart ab. Prostatakrebs schreitet zum Beispiel langsamer voran als viele andere Krebsarten. Auch das Alter des Betroffenen spielt bei der Wachstumsgeschwindigkeit eine Rolle. Bei älteren Patienten wächst ein Tumor in der Regel langsamer als bei jüngeren Betroffenen.

Zu konkreten Behandlungsmöglichkeiten gehören:

  • die operative Entfernung des Tumors
  • Bestrahlungen (Röntgenstrahlen, radioaktive Strahlen)
  • Medikamentenbehandlung
  • Unterstützende Behandlung (Schmerzbehandlung, gute Ernährung)

Je früher die Erkrankung erkannt wird, umso besser sind die Aussichten auf eine Genesung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *